Staatsminister Roth und Staatssekretär Désir begehen deutsch-französischen Tag in Malta

Am 23. Januar 2017 reiste Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, nach Malta, um an einer informellen Sitzung des Rats für Allgemeine Angelegenheiten der Europäischen Union teilzunehmen. Um den deutsch-französischen Tag zu begehen, absolvierten Staatsminister Roth und sein französischer Amtskollege Harlem Désir, Staatssekretär für Europäische Angelegenheiten im französischen Außenministerium, am Rande der EU-Konferenz ein gemeinsames Programm in Malta.

Ein Treffen mit Premierminister Joseph Muscat und dem stellvertretenden Premierminister und Europaminister Louis Grech diente dazu, sich über die Prioritäten der maltesischen EU-Ratspräsidentschaft zu informieren.

Im Europäischen Unterstützungsbüro für Asylfragen (EASO) erläuterten Exekutivdirektor Jose Carreira und weitere Mitarbeiter, von denen einige in den Hotspots in Italien und Griechenland eingesetzt waren, die aktuelle Flüchtlingssituation und die Notwendigkeit, auf europäischer Ebene enger zu kooperieren.

Bei einem Besuch der Mittelmeerdiplomatenakademie der Universität Malta (MEDAC), an der das Auswärtige Amt einen Lehrstuhl für Friedens- und Konfliktforschung finanziert, diskutierten  Staatsminister Roth und Staatssekretär Désir mit den Studierenden aus Algerien, Ägypten, China, Gambia, Ghana, Georgien, Großbritannien, Jordanien, Libyen, Malta, den Niederlanden, den palästinensischen Gebieten, Tansania, Ukraine und den Vereinigten Staaten über europäische und globale Fragen.